Archiv des Autors: web1083

Wenn auch noch die Kultur das Land verlässt…

„Die Kultur auf dem Land im Osten braucht eine langfristige Finanzierung“, so die Forderung des Deutschen Kulturrates. Geschäftsführer Zimmermann sagte: „Kultur ist eine dauerhafte Daseinsfürsorge wie Wasser oder Strom […]Es geht nicht um neue Theater oder Museen, sondern die Förderung der Infrastruktur statt von zeitlich begrenzten Projekten sowie Mobilität, um die Menschen zur Kultur zu bringen.“

Genau!

Nachhaltige Förderung und Unterstützung des bürgerschaftlichen Engagements im Dorf. Das wünschen auch wir uns. Damit die Kräfte möglichst lange reichen, um auch in den nächsten Jahren Kulturprojekte auf die Beine zu stellen.

Hoffentlich wird der Appell erhört…

Ilias und Odyssee

Über unsere Lesenacht für Kinder in der Dorfkirche hat die Süddeutsche zwar keinen Bericht verfasst, beflügelt hat uns das Eintauchen in die griechische Antike trotzdem. Kinder zwischen 5 und 13 Jahren waren gekommen, um zu hören, zu sehen, mitzumachen und zu staunen. Die faszinierendsten Episoden haben wir frei vorgetragen und nicht gelesen, damit sie für die Kinder fassbar werden. Der Vortrag wechselte ab mit offenen Spielszenen der Kinder und mit unserem Schattenspiel.

Selbstverständlich haben sich die Mädchen gerne in Köstumen zu Athene, Aphrodite und Hera verwandelt. Wem hat Paris den goldenen Apfel gereicht? Das werden die Kinder lange nicht vergessen. Kleine Jungs haben den Trojanischen Krieg gespielt und Mitstreiter aus dem Förderverein haben im Schattenspiel die dramtischen Reiseetappen von der Insel des Zyklopen, über die Gefahrenstelle zwischen Scylla und Carybdis bis hin zur Begegnung mit den Heiligen Rindern gezeigt. Tagelang wurden dafür Kulissen gebaut und Regieanweisungen geschrieben. Es hat einen Riesenspaß gemacht! Am Ende konnten sich die Kinder selbst im Schattenspiel versuchen und dabei Rätsel raten. Das hätte Stunden weiter so gehen können. Aber dann kam 22 Uhr die Abholzeit. Alle wollen wiederkommen, auch die Großen.

Wir haben nun ein Jahr Zeit, um darüber nachzudenken, ob wir uns zutrauen, auch für die großen Kinder, die angehenden Jugendlichen eine Idee zu entwickeln. Vielleicht reden wir demnächst mal mit Theaterpädagogen….

Gebrauchsanweisung zur Lesenacht

Liebe Eltern,

am Samstag, 18. August 2018, 18 Uhr – 22 Uhr, laden wir zu unserer 6. Lesenacht für Kinder ein. Dafür pflegen wir seit Jahren eine Zusammenarbeit mit der Deutschen Stiftung Lesen. Das Programm heißt diesmal: Inselhüpfen mit Gefahren. Es geht um außergewöhnliche  Reiseabenteuer.

Die Kinder sollten etwa 6 Jahre sein. Sie geben Ihre Kinder allein in unsere Obhut und holen sie gegen 22 Uhr wieder ab. Bitte geben Sie Ihren Kindern Schlafsack, Kissen, Kuscheltier und Stirnlampe mit. Die Kinder werden gegen 19.30 Uhr ein Abendessen erhalten. Alles, was aus Ihrer Sicht beachtet werden muss, das teilen Sie uns bei der Ankunft mit. Ab 17.30 Uhr können die Kinder ihre Plätze einnehmen.

Der Eintritt für die Kinder ist frei. Wir freuen uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Spende unterstützen, damit es auch 2019 wieder eine Lesenacht geben kann.

Und übrigens, wenn Sie bei uns mitwirken wollen, dann sprechen Sie uns einfach an.

Ihr Freundeskreis Horburger Madonna

 

Pilgerandacht in Kleinliebenau

Auch in diesem Jahr beteiligen wir uns wieder an der sommerlichen Reihe von musikalisch begleiteten Pilgerandachten in der Rittergutskirche von Kleinliebenau. Am kommenden Samstag, 18 Uhr, sind wir HorburgerInnen vom Freundeskreis Horburger Madonna dran.

In der Andacht wird es diesmal um das unterwegs sein gehen. Dabai schauen wir auch auf eine außergewöhnliche und wagemutige Frau aus der Spätantike, die den ersten Pilgerbericht über ihren Weg von Galizien nach Jerusalem hinterlassen hat. Seien Sie neugierig, so wie es Egeria war.

Fenster und Türen weit auf!

So sehen wir es auch in diesem Jahr wieder im ganzen Land. Das herrliche Wetter verlockt die Kümmerer in den Kirchen oft und lange zu lüften, um Wärme in die Kirche herein zu lassen.

Wie viele Merkblätter sind geschrieben worden, wie viele Fortbildungen haben stattgefunden, um einen Wandel in den Gewohnheiten herzustellen. Nicht nur anobium punctatum ist im Frühjahr bei schönem Wetter unterwegs und sucht Hochzeitspartner und sein Auskommen in Orgeln, Heiligenfiguren, Emporen, Dachstühlen und Altären. Der Holzwurm hat eine weitverzweigte, illustre Verwandschaft mit großer Vitalität.

Außerdem gedeihen Pilze in wundervoller Artenvielfalt im feucht-warm-kalten Klima der alten Kirchen.

Wie wäre es, bei der anstehenden Verhaltensänderung einfach auch die Sporenträger wie Kissen, Decken und Teppiche hinaus zu werfen?

Hier noch einmal für alle: Fenster und Türen geschlossen halten!

Nacht der Dorfkirchen

Im Leipziger Land gibt es wieder eine Nacht der Dorfkirchen. Am 7. Juli 2018 laden mehr als 20 Kirchgemeinden zu Ausstellungen, Konzerten und Sonderführungen ein. Ein schönes Angebot zum Auftakt der Sommerferien. Hier ist übrigens der Link zum Programm.

Wir finden die Aktion gut und nachahmenswert! Aber auch der Kirchenkreis Halle-Saalkreis lädt zu einem nächtlichen Besuch der Kirchen ein. Die „Hallesche Nacht der Kirchen“ findet am 18. August 2018 statt und steht unter dem Motto „Einladung zum Leben: Die Kunst zu hoffen.“ (Hallesche Nacht der Kirchen)