Archiv des Autors: web1083

Feuerwerk der Ideen und Talente

Seit einigen Jahren ist es guter Brauch, dass sich FKHM-Mitglieder mit den Partnern und natürlich mit den Kinden einen Nachmittag und Abend lang zusammensetzen, um Weihnachtliches zu basteln. Jedes mal ergeben die Berge aus all den Papieren, Klebstofftuben, Scheren, Glitzerfäden, Farbtöpfen, Laubsägen, Holzbauteilen ein spektakuläres Stillleben. Familie S. hat derzeitig den größten Tisch und nimmt die Vorbereitung in die Hand. Emsig sind die Kinder dabei. Manche Partner pflegen eher das Fachsimpeln beim ersten Glühwein.

Manche der zauberhaften Stücke kommen dann für den guten Zweck zum Adventsmarkt anlässlich des Adventsmitmachkonzerts zum Verkauf. Frische Ideen werden ausprobiert, weil es auch jährlich nach dem Konzert einen Basteltisch für Jedermann gibt. Der ist stets umringt.

neue Reportage über uns

So ist das mit der Öffentlichkeitsarbeit. Wenn man einmal beginnt und dran bleibt, dann passiert später vieles von alleine. Noch ist vielen die ARD-Dokumentation „Land ohne Glauben“ aus dem Lutherjahr in Erinnerung. Darin konnten wir uns mit unseren Motiven und Überzeugungen und mit den Effekten unserer Arbeit präsentieren. Und bundesweit bekannt werden.

Jetzt wird am Jahresende erneut eine Reportage, diesmal für www.evangelisch.de, entstehen. Und erneut wird es um Fragen gehen, woher die Motivation für das bürgerschaftliche Engagement in einem Förderverein für die Dorfkirche kommt, welche Handlungsfelder wir bearbeiten, welche Erfahrungen wir mit den Berührungsängsten der Menschen mit dem Kirchlichen haben oder wie die Kirchgemeinde selbst ihre Kirche zu einem lebendigen Ort macht, wie sie ihm Profil gibt.

Vorweggenommen sei gesagt, dass es keine fertigen Antworten gibt. Wir fragen selber. Vor allem aber sind wir mit der Ermutigung des Erreichten auf dem Weg.

Klimapilger willkommen in Horburg

Schon 13.000 Kilometer für Klimagerechtigkeit        Quelle: www.klimapilgern.de

Heute durften wir die Klimapilger in der Horburger Pilgerkirche willkommen heißen. Wir fühlen uns geehrt, der heutigen Gruppe aus 26 Frauen und Männern unseren Horburger Pilgersegen mit auf ihren Weg  geben zu dürfen. Für viele Wochen ist es der ökumenische Pilgerweg für Klimagerechtigkeit.

Am 9. September war die 3. Pilgerfahrt unter dem Motto „Geht doch!“ in Bonn gestartet, denn die letzte UN-Klimakonferenz fand 2017 in Bonn statt. Mit großen Hoffnungen verbunden, war 2015 die erste UN-Klimakonferenz in Paris gestartet. Am 9. Dezember, dem Tag, an dem die diesjährige UN-Klimakonferenz beginnt, werden die Pilger den Veranstaltungsort Katowice erreichen. Ernster denn je wird von den Bürgergesellschaften dieser Welt in diesem Jahr der Auftrag formuliert werden, endlich zu problemgerechten und verbindlichen Ergebnissen zu kommen.

Jeder ist eingeladen, an der Seite der Klimapilger eine oder mehrere Etappen mitzugehen und (s)ein Zeichen für die Bewahrung der Schöpfung zu setzen.

Wetter geht vor

Teil III der internen Fortbildung für unsere Mitglieder zum Kichenführer fällt heute leider aus. Was ist Schuld daran? Das Wetter! Das fabelhafte Wetter lockt auch unsereins zahlreich in den spontanen Kurzurlaub. Der Winter wird jedoch lang genug sein, um Versäumtes nachzuholen.

Außerdem haben unsere Freiwilligen in diesem Jahr zusammen wieder hunderte Stunden für unser Kulturerbe – die Dorfkirche- geleistet. Da ist mehr freie Zeit willkommen.

In der kommenden Woche schließen wir wieder bis Ostern die Kirche. Dennoch wird es Betriebsamkeit drinnen geben. Die Bauarbeiten beginnen. Nun wird die Horburger Madonna auf einem neuen Sockel einen neuen Standort im Kirchenraum erhalten. Sie wird dort umfangen sein von einem funkelnden Kleid aus Licht, das von den zwei Poensgen-Fenstern her in Rot, Orange und Gelb schon heute faszinierend strahlt.

Bleiben Sie neugierig und kommen Sie im Frühjahr wieder!

Lesemuffel?

Fast die Hälfte der Deutschen macht sich nicht viel aus Literatur. Das ist das Ergebnis einer Umfrage im Auftrag des evangelischen Magazins „chrismon“ (Oktober-Ausgabe). 45 Prozent der Bundesbürger würden sich nie einen Roman kaufen.

Nicht wahr!? So viele Lesemuffel? Das spornt uns natürlich an, auch auf diesem Gebiet aktiv zu bleiben. Unsere Lesenacht für Kinder ist inzwischen eine Institution. Um den klassischen Weg des „reinen“ Vorlesens zu verlassen, haben wir uns von einem Webinar der Stiftung Lesen zum Thema „MINT und Vorlesen: digital“ inspirieren lassen. Vielleicht lässt sich die eine oder andere Idee umsetzen.

Lange denken wir schon darüber nach, eine Lesenacht für Erwachsene zu organisieren. Bislang ist die Idee vor allem an Terminproblemen gescheitert. Aber wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

Übrigens erfreut sich unser Bücherregal großer Beliebtheit. So erleben wir immer wieder – so auch am Denkmalstag, dass viele Besucher_innen nicht nur wegen der „Madonna“ kommen, sondern auch gleich auch noch ein Buch mitnehmen. Das freut uns!

Aus der Nachbarschaft

Der letzte Ton verklang und es setzte tosender Beifall ein. Waren nicht auch Pfiffe, Bravo-Rufe und akademisches Klopfen aus den Reihen der ehrwürdigen Konzertbesucher zu vernehmen? Spiel und Gesang schufen eine physische Intensität, der sich an diesem Abend wohl kaum jemand entziehen konnte.

Den RIAS-Kammerchor im Merseburger Dom zu hören, war ein einzigartiges Erlebnis. Brilliant, expressiv und behutsam. Das Orgelspiel von Ilpo Laspas furios. Der Raum spielte in faszinierender Weise mit. Bach, Bruckner, Lizt und Bartholdy standen am Donnerstag Abend auf dem Programm der 48. Merseburger Orgeltage, die zugleich an den 200. Geburtstag des großen Orgelbauers Friedrich Ladegast erinnern. Im nächsten Jahr nicht vergessen! Hingehen!

merseburger-orgeltage

Und auch dies ist eine Information aus der Nachbarschaft. Am kommenden Sonntag wird in der Rittergutskirche Kleinliebenau der Kirchweih-Festgottesdienst mit Pfarrer Dr. A. Meißner gefeiert. Anschließend lädt 17 Uhr der Kleinliebenauer Pilgerchor zu einem Konzert ein. Wir freuen uns darüber, dass zwei von uns ständige Chormitglieder geworden sind.

Kulturpilger